OManand und Advaita

OManand geboren am 08.02.1976 in Kassel

Bevor OManand (joy of OM) im Oktober 2007 erwachte - Offenbarung des Wahren-Selbst- ist er durch eine sehr lang andauernde und intensive Phase des Leidens gegangen.

Er selbst beschreibt diese Zeit des Leidens als sehr segensreich, denn durch diese Zeit des Leidens und die damit verbundenen unvorstellbaren Qualen wurde sein Drang nach Freiheit so groß, dass er sich auf die Suche danach machte, was er wirklich ist. Zunächst befreite er sich aus der schwierigen sozialen Situation in der er sich befand. Er erlangte die Fachhochschulreife und absolvierte eine 5- jährige Erzieherausbildung. In diesem Beruf war er dann einige Jahre im Behindertenbereich tätig. Er widmete sich auch der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus sozial schwierigen Verhältnissen.

Im Jahr 2005 führte es ihn dann zu Maitreya Ishwara, in dessen Gnade (Energiefeld) er zwei Jahre reifte. Schon bei seinem ersten Satsang bei Maitreya hatte er einen sehr intensiven Satori, der eine Woche anhielt.

Satoris sind hochenergetische Zustände, die man auch Erleuchtungszustände nennt. Wie das Wort „Zustand“ schon sagt, sind Satoris zeitlich begrenzt.

Es sind wunderschöne, hochenergetische Zustände, die aber letztendlich für die Offenbarung des Wahren-Selbst, das Erwachen, nicht zwingend im Vorfeld erforderlich sind.

In der Folgezeit hatte OManand noch sehr viele von diesen hochenergetischen Zuständen die, wie er selbst sagt, sehr hilfreich für Ihn waren.

Sie machten ihn sicherer und immer neugieriger auf seiner Suche nach Wahrheit und Freiheit.

Er zog sich von nun an komplett aus dem gesellschaftlichen Leben zurück und verweilte ständig in Stille.

Im Oktober 2007 führte es ihn zu Sri Madhukarji, seinem geliebten Meister.

In Madhukars Präsenz und durch die Verbindung zu Ihm, erlosch jegliche Identifikation mit Körper-Geist-Person. OManand fuhr nach dem Satsang mit Sri Madhukarji nach Hause, verweilte in Stille und vergegenwärtigte sich nach einiger Zeit, was er nicht ist.

Er verdeutlichte sich:

„Ich bin nicht dieses Körper-Geist-Programm.
Ich bin nicht diese Person, die ich bis zum heutigen Tag glaubte, zu sein“,

und ergründete dann nur ein einziges Mal durch die Fragestellung:

„Wer bin ich?“

Was dann geschah, ist mit Worten nicht zu beschreiben.

Das Wahre-Selbst -Bewusstsein, die Quelle- was OManand mit den Worten:

„Stille, unberührter Frieden, Freiheit, absolutes Glück und Liebe für alles was es gibt“

beschreibt, offenbarte sich Ihm explosionsartig.

Es war so unglaublich transzendent, dass OManand einen halben Tag lang im Selbst (wahre Stille) verweilte und sich keinen Millimeter von der Stelle bewegte !

Seit diesem transzendenten Erwachen lebt OManand in ständigem unberührten Frieden, absolutem Glück und Liebe für alles was es gibt auf dieser Erde.

Jetzt teilt er diese mit Menschen im Satsang! (Sein in Wahrheit-Sein in dem Energiefeld/Gnade eines erwachten Meisters/Gurus)

Er sagt, dass es so wunderschön ist, dass alle Worte nur ein Witz seien um DAS zu beschreiben, was sich ihm offenbart hat und er lädt alle Menschen ein dieses im Satsang bei ihm und durch ihn erfahren und erleben zu können!

Das was er für die Meisterlinie Sri Ramana Maharshi, Sri Poonja und seinen geliebten Meister

Sri Madhukarji empfindet, möchte er nur kurz mit den Worten:

„Unendliche, aufrichtige und grenzenlose Liebe“

beschreiben!

Denn es gibt nichts wunder schöneres, übersinnlicheres und Verbindlicheres, als wenn ein Schüler in der Gnade seines Meisters/Gurus Erwacht! (Offenbarung des Wahren-Selbst)

„Es gibt nicht Segens reicheres für einen Menschen als die Offenbarung des Wahren-Selbst“

, so OManand.

Advaita bedeutet:

Einssein, nicht Zweiheit, nicht Dualität!
Alles erscheint und geschieht in diesem Bewusstsein! (Das Wahre-Selbst)
Das höchste Sein Brahman.

Die Selbstergründung:

Die Fragestellung „Wer-bin-ich ?“
kann direkt zum Wahren-Selbst führen!

Sehr effektiv kann es sein:
Auszusortieren wer man nicht ist!

Sich zu vergegenwärtigen ich bin nicht dieses Körper-Geist -Programm
mit dem ich identifiziert bin, ich bin nicht die Person die ich bis zum heutigen Tag glaubte zu sein!

Und dann Selbstergründen durch die Frage „Wer-bin-ich?“

Dies kann wenn die Selbstergründung nicht von Gedanken und Konzepten umgarnt ist....
direkt zum Wahren-Selbst führen!!!

Dies kann OManand aus der eigenen Erfahrung heraus bestätigen!

Copyright by OManand | Impressum